Main | Der Schnitt macht den Film – aus der Theorie des Kinos »

Jeder Fotograf entscheidet sich irgendwann für einen bestimmten Hersteller. Vielleicht nicht bei der ersten Kamera, bestimmt aber bei der ersten teuren. Bei den SRL-Kameras waren wir stark Minolta-geprägt. Mit dem Kauf unserer ersten DSLR-Kamera - einer Canon 50D - hatten wir Canon als Hersteller gewählt und sind bis heute dabei. Das ist nicht verwunderlich, denn das Zeitfenster noch einmal zu wechseln ist ohnehin eher kurz. Mit jedem neuen Objektiv steigt sowohl die finanzielle, als auch die emotionale Hürde zum Wechsel.

Die 5D MKII haben wir noch als Fotokamera gekauft. Dass wir uns mit diesem Modell dem Medium Film annäherten, wurde uns erst bewusst, als eine Abschlußarbeit für Franziskas Multimedia Productions Studium anstand. Von da an war es nur noch ein kurzer Weg zum Filmen mit DSLR. Wenig später schon wurde die 50D von einer 7D abgelöst und später noch eine 550D angeschafft. Die Handhabung der Kameras ist unkompliziert. Die 5D hebt sich qualitativ von den beiden anderen Modellen ab und kann als Full Frame Kamera unsere Objektive im vollen Millimeter-Bereich nutzen.

Die Vorteile für DSLR Video liegen auf der Hand. Die Gehäuse sind kompakt und leicht, der Einsatz der Kameras unauffälliger. Bei Hochzeiten sind sich die Gäste teilweise nicht mal bewusst, dass wir filmen und nicht fotografieren. Die Wechselobjektive der Kameras erlauben uns einen vielseitigen Brennweitenbereich und damit verschiedenste Bildwirkungen. Ob Tiefenunschärfe, Tilt-Shift-Aufnahmen, Kamerafahrten oder Steady-Cam, die resultierenden Clips unterscheiden sich in der Regel deutlich vom Videokamera-Look üblicher HD-Recorder. Nicht zuletzt deshalb werden DSLR inzwischen in großen Film und Serienproduktionen eingesetzt.

Die Entwicklung im DSLR-Film Bereich geht zügig weiter. Mit der 60D hat Canon eine Kamera mit Schwenkdisplay auf den Markt gebracht, die weiter auf die Besonderheiten DSLR Film abzielt und zeigt damit, dass dieser Nutzungsbereich der Kameras nicht länger eine Ausnahme ist. Wir sind schon gespannt, was als nächstes kommt!

In den letzten Monaten haben uns immer wieder Fragen von Kollegen, Fotografen und Videografen erreicht. Mit diesem Technikblog möchten wir auf einige dieser Fragen Antworten geben, uns mit Anderen austauschen, um die Hochzeitsvideografie in Deutschland gemeinsam weiterentwickeln.




Gepostet um 7:38 am 16.04.2011 | Permalink | Kommentare (0)

Kommentare

Kommentar überprüfen

Kommentar vorab ansehen

Das ist nur eine Vorab-Ansicht. Dein Kommentar wurde noch nicht gepostet.

Bitte warten ...
Dein Kommentar konnte nicht gepostet werden. Fehler:
Dein Kommentar wurde gepostet. Weiteren Kommentar posten

Die Buchstaben und Ziffern, die du eingegeben hast stimmen nicht mit dem angezeigten Bild überein. Bitte nochmal probieren.

Als letzter Schritt vor der Veröffentlichung deines Kommentars würden wir dich bitten die Buchstaben und Zahlen auf dem folgenen Bild einzugeben. Dies hindert automatische Programme daran, übermässigen Spam auf diesem Weblog zu posten.

Probleme dieses Bild zu erkennen? Ein alternatives Bild anzeigen.

Bitte warten...

Kommentar hinzufügen